15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://monsterworks.de 300 true 0

Android 6.0 Marshmallow ist verfügbar

0 Comments

Vor wenigen Wochen erst habe ich mein Gerät auf Lollipop (V5) upgraden dürfen, wie lange ich warten musste, weiß ich schon gar nicht mehr. Aber jetzt ist die nächste Version des Google OS draußen und es gibt noch viele, die sich ein Break geben (KitKat V4.4). Aber nichts desto trotz ist das neue OS nun verfügbar, wie lange die Hersteller brauchen, das kann man nur erahnen. Oder?

maxresdefault

In der Recherche im großen weiten Web sind ganz klar die Google-eigenen Smartphones als erstes dabei, die Nexus-Geräte. Vorgestellt wurden neue Geräte – wie das Nexus 5X und Nexus 6P – die von Haus aus Android 6.0 installiert haben. Aber auch einige Vorgängermodelle dürfen sich der neuen Version bedienen, dabei sind Nexus 5, Nexus 6, Nexus 7 (2013), Nexus 9 und der Nexus Player. Wer noch mit dem Nexus 4 oder dem ersten Nexus 7 arbeitet, kommt leider nicht in den Genuss. Die Factory Images stehen zusammen mit Anleitung bei Google zum Download bereit.

Bei Samsung wurde bereits im Juni angekündigt, dass die Geräte Android 6 unterstützen sollen, sogar 2014er Modelle sind dabei. Ein Termin gibt es, wie immer, noch nicht. Samsungs Auswahl für Marshmallow: Galaxy Note 5, S6 Edge+, S6+, S6 Edge, Note 4, S6, Note Edge und das Tab S.

HTC hat bereits angekündigt, erste Modelle zum Jahresende (2015) mit dem neuen Android-OS zu versorgen. Dazu sollen aber das HTC One (M7) und andere Modelle aus 2013 nicht mehr gehören. Nutzer der Desire-Reihe können frühestens Ende Q1/2016 darauf hoffen. Die Modelle bei HTC sind: One M9, M8, M9+, E9+, E9, ME, E8, M8 EYE, Butterfly 3 und Desire 829, 820 sowie 816.

LG verrät nicht so viel, wie die anderen, aber auf der Webseite LG World kann man Hinweise finden, wenn man will. So ermitteln wir die Modelle: G4, G Flex 2, G3 und vielleicht auch das G2. Termine jedoch sucht man vergeblich.

Motorola gehört einige Zeit zu Google, seit 2014 ist es Teil von Lenovo und es macht sich trotzdem gut. Zwar gibt es auch hier noch keine Termine, aber geplant ist, dass alle Moto-G- und Moto-X-Modelle aus den Jahren 2014 und 2015 das Update erhalten werden. Sparmodelle, wie das Moto-E, bleiben da aber außen vor. Die betroffenen Modelle sind: Moto X Style, X Play 2015, X Play Dual-Sim, G (2015), X (2014), G und G 4G LTE (2014). Auch Besitzer des Nexus 6 dürfen sich freuen!

Zu guter letzt gesellt sich Sony mit ihrer Xperia-Reihe dazu. Ganz ohne Termin sind folgende Modelle glücklicherweise betroffen: Z5 (normal, Compact und Premium), Z4 Tablet, Z3 (normal, +(plus), Compact, Tablet Compact), Z2 (normal und Tablet), M5, C5 Ultra, M4 Aqua und C4.

 

Aber was bringt die neue große Ziffer 6 in der Version, außer leckere Marshmallows im Titel?

Im Groben verändert sich nicht viel, gerade das Äußerliche bleibt so gut wie bestehen. Die neue Version verarbeitet viele Bugs der Vorgänger-Modelle, so dass viele innere Werte verbessert wurden, die man schwer zeigen kann. Aber es gibt nun nette neue Funktionen, die auffälligsten fasse ich kurz zusammen:

Tiefschlaf-Modus: Da viele Hersteller mittlerweile den Akku fest verbauen und sich jeder freut, wenn das Gerät „nur“ einmal am Tag an den Stecker muss, sorgt die neue Funktion dafür, dass sich das Gerät in den Tiefschlaf-Modus schaltet, wenn es aktuell nicht genutzt wird. Dadurch soll der Akku doppelt so lang halten!

Apps schnell entfernen: iPhone und Huawei-Honor-Nutzer kennen das vielleicht, jetzt wird es Kernfunktion im Android. Entfernt man die Verknüpfung der App vom Home-Screen wird man jetzt auch gefragt, ob die App direkt deinstalliert werden soll. Das betrifft natürlich nicht alle Nutzer, da es durch Hersteller-Anpassungen – gerade bei Huawei – schon so der Fall ist, ohne Android 6 besitzen zu müssen. Aber natürlich ist das top, denn dadurch spart man sich einfach ein wenig Zeit.

Now on Tap: Auch hier fühle ich mich wieder in meine iPhone-Zeiten zurückversetzt! Dieses Feature sorgt dafür, dass man durch das lange Drücken auf den Homebutton den Google Now – Assistenten startet, egal in welcher App man sich gerade befindet. Das war bisher nicht der Fall, man musste die App beenden und Google Now vom HomeScreen (oder per App) starten.

Im Großen und Ganzen schauen alle Fraktionen von OS-Herstellern immer, was andere machen und eigentlich ist es nur menschlich, wenn gute Funktionen dann auch bei den anderen auftauchen. Problem in der heutigen Zeit ist, dass Ärger vorprogrammiert ist, weil jeder Scheiß patentiert wurde. Zum Glück dürfen wir noch frei atmen, so ganz ohne Lizenz! Aber das ist ein anderes Thema. Ich hoffe, ich konnte einen kleinen Überblick geben und wünsche all denen viel Spaß mit dem neuen OS, die das Glück dafür haben, ein passendes Modell zu besitzen.

 

Natürlich folgen nun meine Quellen-Angaben, da gibt es hierfür einige:
WinFuturet3nJörg Schieb – Bild: Youtube

Previous Post
Autonome Fahrzeuge im Jahre 2020?
Next Post
Verliebt aber bereit zum Fremdgehen?

0 Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.